Freiwilliges Digitales Jahr

Wer kennt das nicht, nach dem Abitur möchte nicht jeder Absolvent unbedingt gleich eine Ausbildung oder ein Studium beginnen. Viele Jugendliche möchten sich eine Auszeit nehmen und orientieren, bevor sie sich für die Zukunft festlegen.

Einige reisen erstmal um die Welt als Backpacker, melden sich für ein Au-Pair-Jahr an oder bewerben sich für ein Freiwilliges Jahr. Die bekanntesten Freiwilligendienste sind das Freiwillige Soziale Jahr und das Freiwillige Ökologische Jahr.

Nun gibt es seit 2013 als Modellprojekt auch das Freiwillige Jahr digital.  Doch was verbirgt sich genau dahinter?

Ein freiwilliges digitales Jahr soll junge Menschen in die Lage versetzen, sich bis zu einem Jahr mit digitalen Themen auseinanderzusetzen. Die Bandbreite reicht von der Arbeit im Kindergarten über die Entwicklung einer Website für eine kulturelle Einrichtung bis hin zum Heranführen an digitale Werkzeuge für Senioren oder gar das Entwickeln einer Geschäftsidee.

Das freiwillige digitale Jahr ist ein Freiwilligendienst, der sich an dem bisherigen Freiwilligen Sozialen Jahr orientiert. Es richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die die Vollzeitpflicht erfüllen und noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben. Die Dauer beträgt mindestens sechs, höchstens aber 18 Monate.

Zur Unterstützung dieses digitalen Jahres gibt es das netzwärts-Netzwerk. netzwärts bietet eine Vielzahl an Fortbildungen aus dem Medienbereich an. Von Datenschutz bis Fake News, von Mobilem Lernen bis Creative Gaming.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top