Web 2.0 in der politischen Bildung

Die  Bundeszentrale für politische Bildung veranstaltet in Hattingen vom 08.02.-10.02.2010 eine Fachtagung zum Thema „Web 2.0 in der politischen Bildung – Potentiale, Akteure, Methoden“. Dank Jöran darf ich zum zweiten Mal als Coach mein Knowhow mit den Tagungsteilnehmern teilen.

Seit Menschengedenken existieren Strukturen, die das Miteinander regeln. Man nennt es auch Politik. Jene politischen Strukturen werden schon den jüngsten Mitgliedern einer Gesellschaft im Prozess der Sozialisation vermittelt. Kinder werden in die kulturellen Selbstverständlichkeiten einer bestimmten Gesellschaft eingeführt. Dazu gehören der Erwerb von Wertevorstellungen, Überzeugungen, Wissensbestände, Handlungsdispositionen und Demokratieerziehung, die für eine Stabilität der politischen Ordnung einer Gesellschaft erforderlich sind.

Im 21. Jahrhundert entwickelte sich ein Mitmach-Netz, auch bekannt unter dem Namen Web 2.0. Diese neue Art der Kommunikation und Interaktion unterstützt den Demokratiegedanken. Mit dem Einsatz der Werkzeuge des Web 2.0 etablieren sich neue Formen der politischen Partizipation und des gesellschaftlichen Engagements. In diesem Prozess eingeschlossen, werden traditionelle Strukturen verändert.

Welche Möglichkeiten sich für die politische Bildung bieten, wenn man diese neuen Werkzeuge in seine Arbeit integriert, wird zentrales Thema der Tagung sein. 100 Teilnehmer bekommen die Chance sich auf zehn Workshops zu verteilen und die Plattformen theoretisch und praxisnah kennenzulernen.

Das Programm ist sehr vielfältig gestaltet. Im Vordergrund steht die aktive Beteiligung der Teilnehmer in den einzelnen Workshops. Lisa, Michael und ich werden das Geheimnis des Bloggens lüften. Darüberhinaus gibt es Workshops zu Facebook, Flickr, Mixxt, Podcasts, Twitter, Social Bookmarks, Nutzung von Wikis und Youtube. Zwischen den Workshops referieren Experten wie Markus Beckedahl und Prof. Dr. Beat Döbbeli-Honegger.

Ich freue mich auf einen regen Austausch, neue Kontakte und spannende Vorträge. Wer nicht vor Ort sein kann, der hat die Möglichkeit den Livestream von maketv und das Blog zur Tagung zu verfolgen. Natürlich kann man sich auch via Twitter (Hashtag: #pb21) beteiligen.

Web2.0 trifft auf politische Bildung
Karten bei StepMap

StepMap

Web2.0 trifft auf politische Bildung

2 Kommentare zu „Web 2.0 in der politischen Bildung“

  1. Pingback: “Web 2.0 in der politischen Bildung” – wie geht es weiter? - Literatenmelu

  2. Pingback: Feedback « Web 2.0 in der politischen Bildung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top