Geschichte goes online

Die Erinnerung an vergangene Zeiten der Völker dieser Erde spricht bei einem Großteil der SchülerInnen, aber auch bei der Bevölkerung nicht immer auf Gegenliebe. Schon allein der Gedanke an „Geschichte“ löst bei vielen ein Stöhnen bzw. Antipathie aus. Woran liegt es?

Die Antwort liegt ganz deutlich auf der Hand. Es liegt an der Vermittlung des Unterrichtsstoffes in der Schule. Auch ich erinnere mich an einen eher langweiligen und anstrengenden Geschichtsunterricht. Es kam selten vor, dass es meine Geschichtslehrer geschafft haben, mich für die eine oder andere vergangene Epoche zu begeistern.

Häufig wurden die Themen sehr abstrakt und getrennt voneinander vermittelt. Selten wurden thematische Verknüpfungen vorgenommen. Ich kann mich eigentlich nur daran erinnern, dass wir vorrangig im Frontalunterricht mit den Kriegen und politisch-gesellschaftlichen Veränderungen der verschiedenen Epochen konfrontiert wurden.

Dennoch gibt es andere Wege sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der Geschichte auseinanderzusetzen. Aktuell läuft der Trend dahin, eine globalgeschichtliche Didaktik anzustreben. Schließlich leben wir alle auf einer Welt.

Anknüpfungspunkte zwischen dem vermittelten Weltbild im Geschichtsunterricht in der Schule und einer Globalgeschichte finden sich zum Beispiel im Internet wieder.

Auf der Internetseite Museumsportal Berlin können sich die LehrerInnen und GeschichtsinteressentInnen über aktuelle Ausstellungen informieren. Zuzüglich erhält man aufschlussreiche Auskünfte über spezielle Museen, die man mit Kindern und Jugendlichen entdecken kann.

Wer sich im Internet schnell fundiertes Grundlagen- und Detailwissen zur Geschichte aneignen möchte, dem sei das Blog „Chronologs“ des Magazins „epoc“ empfohlen.

Mein Fazit: Geschichte ist gar nicht so trocken und langweilig wie man immer glaubt. Es kommt vor allem auf das Wie? und das Was? der Vermittlung an. Hierbei ist natürlich oberstes Gebot, dass man selbst Experte in den einzelnen Teilgebieten sein muss, um ein interessantes Weltwissen transportieren zu können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top