Schülermotivation mal anders

Seit über einem Jahr gebe ich in Latein und seit einem Vierteljahr im Fach Deutsch Nachhilfe bei SchülerInnen im Alter von 13-16 Jahren. Während dieser sehr intensiven Auseinandersetzung mit jedem Lernenden habe ich die Erfahrung gemacht, dass alle nur für den manchmal ach so öden Lernstoff zu begeistern sind, wenn sie einen Anreiz bekommen oder wissen, dass ein Mehrwert existiert.

Mir kam zu Ohren, dass die Schüler sehr selten die Möglichkeit bekommen selbst Texte zu verfassen. Jedoch in den geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern wird in den Tests und Klassenarbeiten genau diese Kompetenz vorausgesetzt. Oftmals konnte ich feststellen, dass auch der Wortschatz zu wünschen übrig lässt.

Also machte ich mir Gedanken, wie kann ich meinen SchülerInnen dahin gehend unterstützend helfen. Meine zündende Idee: Ich lasse sie zunächst selbst Texte aus ihrem Erfahrungs- und Interessensrepertoire schreiben, die dann hier in meinem Blog veröffentlicht werden.

Diese Texte wurden von mir korrigiert, d.h. die Texte wurden mindestens zweimal von den Autoren verbessert. Die erste Endfassung werde ich nun hier publizieren.

Autorin: Debby Schmidt (14 Jahre) „Mein Babysitterkurs“

Hallo, mein Name ist Debby, bin 14 Jahre alt und habe an einem Babysitterkurs teilgenommen. Ich bin in der Zeitung „Spandauer Volksblatt“ darauf aufmerksam geworden, die in den Sommerferien ausgeteilt wurde. Da ich es liebe, mit Kindern oder Babys zu spielen und mit ihnen zu arbeiten, habe ich mich per Telefon, die Nummer stand mit im Zeitungsartikel, angemeldet. Der Kurs fand in einem öffentlichen Treff für Kinder und Jugendliche elf Mal mittwochs von 18-20 Uhr statt.

Die erste Stunde war am 29. August 2007 und es hat mir auf Anhieb gefallen, da die Kursleiter und die anderen Kursteilnehmer, fünf Mädchen und zwei Jungen, sehr sympathisch waren. Alle Teilnehmer waren im Alter von 14-19 Jahren. Wir haben in der ersten Stunde ein Kennenlernspiel gespielt und uns gegenseitig erzählt, warum wir an dem Kurs teilnehmen wollten.

Manche machten es, weil sie als Au-Pair ins Ausland fahren wollen, andere nahmen am Kurs teil, weil sie als Babysitter ihr Taschengeld aufbessern wollen. Ich nahm teil, weil ich später mit Kindern arbeiten möchte. Es ist ein guter Start, an einem solchen Kurs teilgenommen zu haben. Außerdem motivierte es mich dort hinzugehen, da ich gerne als Babysitterin nebenbei arbeiten möchte.

Ich konnte lernen, wie ich mich z.B. mit ihnen beschäftigen kann oder wie ich mich in Notsituationen zu verhalten habe. In dem Kurs lernte man auch, wie man Babys richtig wickelt und wie man sie badet. Wir lernten Fingerspiele und Lieder kennen und wie man Babys und Kinder gesund und richtig ernährt. Wir lernten auch, wie wir für uns werben können. Darüberhinaus klärten uns die Kursleiter über unsere Rechte und Pflichten auf. Wir erstellten Handzettel und Visitenkarten und am Ende des Kurses bekamen wir eine Teilnahmebescheinigung.

Außerdem mussten wir ein 3-stündiges Praktikum absolvieren und an einem Erste Hilfekurs am Kleinkind teilnehmen, der vom Deutschen Roten Kreuz gesponsort wurde. Dort haben wir gelernt, wie man Gefahren aus dem Weg gehen kann. Falls doch etwas passiert, lernten wir, wie man damit umzugehen hat und wie man Verbände richtig bindet. Außerdem lernten wir die stabile Seitenlage und die Herzrhythmus-Massage am Baby und am Kleinkind richtig auszuführen.

Die letzte Stunde war am 31.10.2007 und ich war traurig, dass der Kurs schon zu Ende war. Die Zeit ist sehr schnell verstrichen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe neue, nette Leute kennengelernt und wir wollen uns alle, vielleicht auch mit den Kursleitern, alle vier Monate treffen, um zusammen auszugehen und Spaß zu haben.

Ich kann diesen Kurs sehr weiter empfehlen, da die Kursleiter sehr sympathisch sind und es mir sehr viel Spaß gemacht hat, an einem solchen Kurs teilgenommen zu haben. Man hat viel gelernt und ich würde an einem solchen tollen Kurs gerne nochmal teilnehmen.

4 Kommentare zu „Schülermotivation mal anders“

  1. Hey Melli, prima Idee, die Texte von deinen SchülerInnen zu veröffentlichen. Ist vielleicht auch ein zusätzlicher Anreiz? Na jedenfalls finde ich den oben stehenden Aufsatz für einen sachlichen Bericht doch recht gelungen. LG Daniel

  2. Renate Petzel-Micknaus

    Hallo Debbie,
    ich finde den Artikel sehr gelungen und informativ. ICh freue mich das es dir so gut gefallen hat udn du uns weiter empfiehlt. ICh wünsche dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest.
    Liebe Gruesse
    Renate

  3. Pingback: Schülermotivation mal anders

  4. Hallo Debby
    Ich bin stolz auf dich! Du hast diesen Kurs aus einem ganz bestimmten Grund und mit viel Freude absolviert.
    Verfolge weiterhin intensiv deine Ziele, dann wirst du sie eines Tages auch erreichen!
    Es ist immer wichtig, sich mündlich und schriftlich korrekt ausdrücken zu können und dein Artikel ist dir wirklich gut gelungen.

    Vielen Dank an Melli, die sich wirklich um die Freude am Lernen bei den jugendlichen Schülern bemüht!
    Heike (und Mama)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top